Systeme zur Zustandsüberwachung von Maschinen / Systeme zur Schwingungsüberwachung und -diagnose

Produkt von ifm electronic ag

Kontaktieren Sie uns

Persönliche Angaben

Bitte geben Sie Ihren Vornamen an.
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen an.
* erforderlich

Ihr Anliegen

Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
Bitte wählen Sie einen Empfänger aus.

Nachricht senden

Ihre Anfrage wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Postfach: 46
CH-4624 Härkingen
Schweiz

Telefon / Fax: anzeigen
Telefon: +41 800 88 80 33
Fax: +41 800 88 80 39

Link teilen

Empfehlen

Weiterempfehlen von Systeme zur Zustandsüberwachung von Maschinen / Systeme zur Schwingungsüberwachung und -diagnose

Trennen Sie mehrere E-Mail-Adressen durch ein Komma voneinander. Die Empfänger erhalten einen Link zu dieser Plattform.

Bitte geben Sie einen gültigen Empfänger an.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
* erforderlich
Ihre Empfehlung wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Produktbeschreibung

Online Condition Monitoring mit Feldbusschnittstelle.

• Datenaustausch mit der SPS über Feldbus.
• Optimierte Zustands- und Prozessüberwachung.
• 3 Ethernet-Ports: getrenntes Büro- und Maschinennetz.
• 6 Kanäle: 4 x dynamisch (z. B. Beschleunigung, Kraft), 2 x analog.
• Großer interner Historienspeicher mit Echtzeituhr.

Auf einen Blick sieht die neue 3D-Kamera auf Basis der PMD-Technologie unterschiedlichste Gegenstände und Objekte in ihren räumlichen Dimensionen. Herzstück des Gerätes von ifm electronic ist ein neuer Bild-Chip mit 23.000 Empfangselementen. Die Ausgabe erfolgt über Grauwert- und Distanzbild, die Auswertung ist mit marktüblichen Bibliotheken mühelos möglich.

Umfangreiches und anpassbares Condition Monitoring
Die VSE150 ist ein 6-kanaliges Diagnosesystem für die Auswertung von vier dynamischen Signalen (z. B. Beschleunigung) und zwei Analogeingängen. Die neue Familie VSE15x bietet verschiedene Feldbusschnittstellen zum Datenaustausch mit einer SPS. Messwerte können somit direkt in der Steuerung angezeigt und die Überwachung perfekt an die Betriebszustände und Prozesse der Maschine angepasst werden. Für zeitkritische Alarme stehen neben dem Feldbus noch 2 schnelle digitale Schaltausgänge (Reaktionszeit ≤1 ms) zur Verfügung.

Kostenersparnis durch reduzierten Verdrahtungsaufwand
Durch die direkte Anbindung an die SPS über den Feldbus können Hilfsgrößen (z. B. Drehzahl, Trigger für Betriebszustände) und nicht zeitkritische Alarme der Zustandsüberwachung über den Bus ausgetauscht werden. Dies spart nicht nur Zeit bei der Verdrahtung sondern auch die Bereitstellung der entsprechenden Ein- / Ausgänge an der SPS.

Prozessoptimiertes Condition Monitoring
Maschinen mit wechselnden Prozessen, z. B. Werkzeugmaschinen, stellen hohe Anforderungen an ein Condition-Monitoring-System. Um Qualitätsverlust frühzeitig zu erkennen und Ausschuss oder auch Schäden zu vermeiden, müssen auch kleinste Veränderungen prozessschrittabhängig erfasst werden. Dies ist nur möglich indem die Betriebsparameter (z. B. Drehzahl, Leistungsaufnahme, Vorschub, Werkzeug) mit den Schwingungskennwerten verknüpft werden – idealerweise in der SPS.

Diese Verknüpfung von Steuerungs- und Condition- Monitoring-Daten ermöglicht eine prozessabhängige Überwachung, die einen erheblichen Qualitätsgewinn und mehr Prozesssicherheit mit sich bringt.

Bei der Diagnose (z. B. Wälzlagerzustand, Kugelgewindetrieb, Unwucht) kann eine hohe Aussagesicherheit in vielen Fällen ebenfalls nur durch die Verknüpfung von Messdaten der Schwingungsüberwachung und Maschinen- bzw. Prozessparametern der SPS erreicht werden.
Einflüsse des Prozesses müssen minimiert und die Messdaten gezielt ausgewertet werden. Auch in diesem Fall ist eine Vernetzung des Condition Monitoring mit der SPS von enormem Vorteil und eine direkte Feldbusanbindung die optimale Lösung.

Schnelle Reaktion schützt die Maschine
Spielt der Maschinenschutz (z. B. Crash-Überwachung) im Überwachungskonzept einer Maschine eine Rolle, muss so schnell wie möglich reagiert werden, um den Schaden minimal zu halten. Hier zählt allein die Reaktionsgeschwindigkeit.

Bei der Diagnoseelektronik können für zeitkritische Alarme die zwei zusätzlichen Digitalausgänge verwendet werden. Die Reaktionszeit der Diagnoseelektronik vom Auftreten des Events bis zur Reaktion am Schaltausgang beträgt 1 ms. Mit diesem Signal kann ein sofortiger Maschinenstopp eingeleitet werden, um Mensch und Maschine zu schützen, Folgeschäden zu minimieren oder gar komplett zu vermeiden.